Michael Schultes Karriere beginnt 2008 vor einem Massivholzschrank. Mit einer Webcam und einem günstigen Mikrofon nimmt er Coversongs auf und lädt sie bei YouTube hoch. Er singt sich quer durch die Musiklandschaft: Rihanna, Jeff Buckley, Chris Brown, Coldplay und Eric Clapton. Den Songs drückt er seinen eigenen Stempel auf - mit einer Stimme, die sensiblen Menschen schnell Tränen der Rührung in die Augen treibt. Das kommt an: Schultes Kanal hat inzwischen mehr als 50 Millionen Videoabrufe. Seine nächste Station: Lissabon. Dort vertritt der Gewinner des Vorentscheids Deutschland im Mai mit seinem Song "You Let Me Walk Alone" beim Eurovision Song Contest.

Von Rea Garvey auf YouTube entdeckt
Zehn Jahre nach seiner YouTube-Premiere macht Michael immer noch Videos. Die Technik hat er seitdem aufgerüstet, alles wirkt deutlich professioneller und der Sänger versteckt seine roten Locken nicht mehr unter einer Mütze. Außerdem hat er es raus geschafft - raus aus seinem Jugendzimmer auf die Bühne. Eine wichtige Rolle spielt dabei Reamonn-Sänger Rea Garvey. Der wird auf Michaels YouTube-Videos aufmerksam und lädt ihn 2011 ein, gemeinsam einen Song auf der Kieler Woche zu singen.

Finalist bei "The Voice of Germany"
Der gemeinsame Auftritt soll aber nicht die einzige Begegnung mit dem Popstar bleiben. Ende 2011 nimmt Michael bei "The Voice of Germany" teil. Garvey sitzt bei der Casting-Show in der Jury und holt den Nachwuchssänger in sein Team. Michael singt sich bis ins Finale und wird Dritter. Doch auch nach Ende der Show unterstützt Garvey den talentierten Musiker weiterhin. 2012 nimmt er ihn sogar mit auf Tour. Für Michaels Album "Wide Awake" schreibt der Reamonn-Frontmann den Song "Beautiful Life". Die anderen Lieder auf der Platte stammen aus Michaels Feder.

In den Jahren danach geht Michael Schulte selbst auf Tour, tritt im Vorprogramm der britischen Boyband Blue auf und veröffentlicht weitere Alben. Ben Howard, London Grammar, Woodkid, Alt-J und Enya bezeichnet Michael als seine musikalischen Vorbilder. 2017 erscheint das Pop-Album "Hold The Rhythm". Es ist gefühlvoll und gut gemacht, schafft es aber leider nicht in die Charts. Obwohl deutschsprachige Musik wie die von Bosse, Max Giesinger, Tim Bendzko oder Mark Forster gerade durch die Decke geht und viele ihm raten, auch auf Deutsch zu singen, lehnt Michael Schulte ab. "Ich fühle es einfach nicht", sagt er in einem Interview mit NDR 1 Welle  Nord über deutsche Texte.

Bodenständiges Nordlicht
Wenn es als Sänger irgendwann einmal nicht mehr klappen sollte, kann sich Michael Schulte vorstellen, bei einem Label zu arbeiten oder für andere Sänger Songs zu schreiben. "Erfolg und Geld ist nicht alles - Familie, dass es einem gut geht, glücklich sein. Das ist das Wichtigste!", sagt er norddeutsch-bodenständig.

Quelle: www.eurovision.de